Startseite> Das sind wir> Themenarbeitsfelder> Erinnerungsarbeit & Demokratiebildung

Erinnerungsarbeit & Demokratiebildung

Kontakt

Stelle nicht besetzt!

Stelle nicht besetzt!, Gleich bewerben.

https://ej-muenchen.de/ej/service/stellenangebote

089 123 96 117

ejm-geschaeftsführung@elkb.de

Ziele der Erinnerungsarbeit und Demokratiebildung

Mit der Erklärung gegen Rechts  „München ist bunt – Gott sei Dank“,  haben sich EJM und BDKJ bewusst gegen Rechtsextremismus und –populismus positioniert. Als christlicher Jugendverband orientiert die EJM ihr Handeln an christlichen Werten:

Nächstenliebe

Mit Achtung und Respekt miteinander umgehen

 

Solidarität

Einsetzen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung

 

Vielfalt

die Verschiedenartigkeit von Kulturen wird als Gewinn und Bereicherung verstanden

Demokratie

Förderung von selbstbestimmten Handeln von Jugendlichen

 

In diesem Selbstverständnis hat sich die EJM zum Ziel gesetzt, an den Terror des Nationalsozialismus zu erinnern und seinen Opfern zu gedenken. Eine Auseinandersetzung mit der Vergangenheit soll mit der demokratischen Gegenwart sowie gesellschaftlichen Entwicklungen verknüpft werden und ein aktives Engagement, sowie eine kritische Auseinandersetzung von jungen Menschen mit den Themen fördern.

Auf dieser Basis ergeben sich folgende Aufgabenfelder im Bereich Erinnerungsarbeit und Demokratiebildung:

 

  • Bildung und Weiterentwicklung eines Netzwerkes sowie Kooperationen im Engagement gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus

 

  • Seminare und Workshops zu Nationalsozialismus, Rechtsextremismus und Rechtspopulismus im Sinn demokratisch politischer Jugendbildung

 

  • Aktive Teilnahme an und Gestaltung von Gedenk- und Bildungsveranstaltungen

 

  • Jugendarbeit zur Bearbeitung der Geschichte der Evangelischen Jugend in München, des Konzentrationslagers Dachau, sowie Rechtsextremismus und Rassismus heute.